Durch das immer größer werdende Interesse an natürlichen und schadstofffreien Produkten, die sowohl nachhaltig als auch dermatologisch unbedenklich sind, ist das Angebot an Naturkosmetik in den letzten Jahren stark gewachsen. Heute sind viele Produkte sogar vegan und / oder aus biologischen Inhaltsstoffen hergestellt. Vegane Bio Naturkosmetik ist aber dennoch eher schwer zu bekommen. Entsprechende Produkte finden sich in der Apotheke, in Bioläden und Reformhäusern, aber teilweise auch in Drogeriemärkten, gut sortierten Supermärkten und im Online-Handel.

In der Regel wirst du aber Prioritäten setzen müssen: ernährst du dich zum Beispiel vegan und möchtest auch rein vegane Kosmetik ohne Tierversuche verwenden? Dann hat der Kosmetikmarkt sicher etwas Passendes für dich, auch vegane bio Naturkosmetik. Oder legst du Wert auf Bio Produkte? Auch hier gibt es bereits einige Hersteller, die tolle Bio-Kosmetik anbieten, zum Beispiel Dr. Hauschka Kosmetik.

Im Bereich der reinen Naturkosmetik ist der Markt heute wirklich groß. Doch beachte, dass Naturkosmetik nicht gleich Naturkosmetik ist, denn klare Regelungen gibt es in diesem Bereich noch nicht. So ist es sinnvoll, sich vor dem Kauf mit den Inhaltsstoffen der Naturkosmetik zu befassen und die Siegel und Zertifizierungen der Branche zu kennen. Immer mehr Hersteller von Naturkosmetik legen aber auch Wert auf vegane Inhaltsstoffe, also pflanzliche Indregenzien. Zudem verzichten sie in der Regel auch auf Inhaltsstoffe, für die Tierversuche durchgeführt wurden.

Was versteht man unter veganer Bio-Naturkosmetik?

Der Begriff Naturkosmetik ist nicht geschützt, sodass keine festen Vorgaben dafür gelten, ab wann ein Hersteller sein Produkt als Naturkosmetik deklarieren kann!

Typisch für solche Produkte ist, dass auf die Zugabe von synthetischen Duftstoffen, Parabenen, Silikonen und Paraffinen verzichtet wird. Die verwendeten Inhaltsstoffe stammen oft aus kontrolliert biologischem Anbau.

Wer nicht nur die Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe bevorzugt, sondern bei seiner Pflege auch auf die Verwendung von Produkten mit Zutaten tierischen Ursprungs verzichten möchte, wählt eines der zahlreichen veganen Pflegeprodukte. Diese sind ausschließlich aus pflanzlichen Stoffen gefertigt, welche aber wiederum nicht natürlich sein müssen. Tragen die Verpackungen der Naturkosmetikprodukte ein Veganlabel wird zudem auch auf die Anwendung von Tierversuchen verzichtet.

Naturkosmetik ist also meist:

  • frei von in der Kritik stehenden Inhaltsstoffen wie etwa Parabenen, Silikonölen, Paraffinen und synthetischen Duftstoffen (Parfumölen)
  • zusammengesetzt aus Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs beziehungsweise aus chemische Abkömmlinge natürlicher Rohstoffe

Beachten solltest du aber, dass die Menge der wirklich natürlichen Inhaltsstoffe in einem Naturkosmetik-Produkt variieren kann. Hier geben die verschiedenen Siegel der Naturkosmetik Hinweise, in welcher Menge das Naturkosmetik-Produkt wirklich natürliche Substanzen enthält. Und: Es wird heute gerne von den Herstellern auf der Verpackung ausgelobt, dass ein Produkt zum Beispiel keine Silikonöle oder Parabene enthält. Dies heißt aber nicht, das das jeweilige Produkt Naturkosmetik ist.

Ein weiterer Punkt, den du beachten solltest, sind die Inhaltsstoffangaben der veganen Produkte. Vegane bio Naturkosmetik ist Kosmetik, die keinerlei tierische Bestandteile enthält, also auch kein Bienenwachs, Honig oder Lanolin. Das bedeutet aber nicht, dass das Produkt Naturkosmetik ist. Denn vegane Kosmetik enthält oft jede Menge synthetische Bestandteile und ist oftmals mit der konventionellen Kosmetik zu vergleichen.

Auch bei der Bio-Kosmetik ist Vorsicht geboten. Denn wer meint, mit einem Bio-Kosmetikprodukt würde er 100 % Bio bekommen, der irrt. Es ist wie bei den Naturkosmetik-Siegeln auch bei den Zertifizierungen der Bio-Kosmetik nicht einheitlich geregelt, wie hoch der Anteil der Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau im Produkt sein muss.

Wie lässt sich vegane Naturkosmetik erkennen? Welche Siegel und Zertifizierungen gibt es?

Bekannte Gütesiegel der Naturkosmetik wie Ecocert, Natrue und BDIH haben jeweils eigene Standards festgelegt und sind eine gute Orientierung bei der Wahl.  Die Siegel und Zertifizierungen sind meist gut lesbar auf der Front oder aber einer anderen Seite der Verpackung abgebildet. Überprüft werden unter anderem die Rohstoffe selbst sowie die Bedingungen unter denen sie angebaut und gewonnen werden.

Ebenso kontrolliert werden die Verarbeitungsweisen der einzelnen Rohstoffe und des Endprodukts sowie das Unternehmen selbst. Dieses wird bezüglich seines ökologischen und sozialen Engagements hin bewertet.

Ein besonders bekanntes Siegel ist beispielsweise das vom Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelskammer für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel, kurz BDIH genannt. Dieser hat anhand der Definition vom Deutschen Bundesministerium für Gesundheit eine Richtlinie entwickelt, die von unabhängigen Instituten überprüft wird. Kosmetika, die den Vorgaben entsprechen, werden mit dem Siegel ‚kontrollierte Naturkosmetik‘ ausgezeichnet.

Die Organisation Natrue – The International Association for Natural and Organic Cosmetics hat ihren Sitz in Brüssel, Belgien und unterscheidet drei Qualitätsstufen: Die Basisstufe, die Stufe Natural cosmetics with organic portion, bei de mindestens 70 Prozent der verwendeten Zutaten aus biologischem Anbau stammen muss und die Stufe Organic cosmetics. Hier müssen mindestens 95 Prozent der verwendeten Inhaltsstoffe biologischer Herkunft sein.

Auch der BUND, der Bund für Umwelt und Naturschutz bietet Orientierung im Produktdschungel.

Auf der Homepage, aber auch in einer App informiert der BUND über natürliche und hormonell wirksame Kosmetika.

Siegel der veganen Kosmetik

Vegane bio Naturkosmetik lassen sich an speziellen Siegeln erkennen, etwa dem V-Siegel, das als Qualitätsmerkmal vom Vebu verliehen wird. Es dürfen nur pflanzliche Inhaltsstoffe verwendet werden und auch bei der Verarbeitung dürfen keine Substanzen tierischen Ursprungs genutzt werden. Zudem sind die Produkte frei von genmanipulierten Stoffen. Die bekannte Veganblume wird von der Vegan Society England verliehen. Die ausgezeichneten Produkte dürfen nur aus rein pflanzlichen Stoffen sein und dürfen nicht in Tierversuchen getestet werden.

Vorteile von veganer Naturkosmetik – natürlich schön und gepflegt

Die Gründe, warum Menschen sich für die Verwendung von Naturkosmetik entscheiden, sind vielfältig: Vielleicht hat eine Allergie oder Empfindlichkeit zu einer Neuorientierung geführt oder die Hinwendung hin zu einem veganen Lebensstil. Die Vorteile von veganer bio Naturkosmetik sind ebenso vielfältig:

Die Verwendung von natürlichen Pflegeprodukten ist ethisch korrekt, da die Inhaltsstoffe unter umweltfreundlichen Bedingungen hergestellt und bei der Produktion soziale Standards eingehalten werden. Weder für die Produktion noch für die Gewinnung von Inhaltsstoffen werden Tiere missbraucht. Tierversuche sind absolut tabu. Nachhaltigkeit und Ökologie stehen hier klar im Vordergrund, weshalb diese Produkte gute für die Umwelt sind.

Als natürliche Produkte reizen sie empfindliche Haut nicht mit synthetischen und gesundheitsgefährdenden Zutaten, währen laut dem BUND, dem Bund für Umwelt und Naturschutz, etwa jedes dritte konventionell hergestellte Körperpflegemittel mit hormonell wirksamen Bestandteilen hergestellt wird. Ein Drittel dieser Produkte sind Sonnenpflegeprodukte, die auch für Kinder und Babys verwendet werden. Die Auswirkungen dieser Stoffe sind noch nicht abschließend geklärt – sie stehen aber im Verdacht Kopfschmerzen, Hormonstörungen beim Mann, Unfruchtbarkeit bei Frauen, Konzentrationsprobleme und sogar Krebs zu begünstigen. Zudem können sie allergieauslösend sein und bei Menschen mit sensiblen Hauttypen für Irritationen und Hautbeschwerden sorgen. Bei der Naturkosmetik wird auf die Zugabe dieser Substanzen ebenso verzichtet, wie auf künstliche Duftstoffe. Dadurch riechen die natürlichen Pflegeprodukte weniger aggressiv und werden auch von geruchsempfindlichen Personen, etwa Schwangeren, besser vertragen.

Naturkosmetik Kritik – Nachteile der natürlichen Pflege

Vegane Bio Naturkosmetik ist effektiv, genau wie klassische Kosmetikprodukte, aber sie hat ihre Grenzen. So schäumen Shampoos und Zahnpasta nicht so intensiv wie bei konventionellen Produkten und die Farbauswahl bei der dekorativen Kosmetik und Haarfärbemitteln ist eingeschränkter. Ein großes Problem ist für viele Anwender auch die Suche nach einem wirksamen Deodorant. Menschen, die stark schwitzen, kommen mit Naturkosmetik-Deos oft nicht zurecht, da die natürlichen Alternativen zu konventionellen Deowirkstoffen (meist Aluminiumsalze) die Schweißproduktion nicht oder nicht ausreichend hemmen. Auch bei den Cremes und Lotionen muss man oft Einbußen machen. Denn die Haptik einer Naturkosmetik-Creme ist anders als die einer konventionell hergestellten Creme. Naturkosmetik-Cremes weißeln oftmals mehr und liegen etwas schwerer, teilweise auch fettiger auf der Haut auf.

Marken und Hersteller von Naturkosmetik

Mittlerweile gibt es eine breite Auswahl an Pflegeprodukten und Kosmetik in Naturkosmetik-Qualität. Auch viele konventionelle Marken haben eine entsprechende Linie mit Naturkosmetik im Sortiment, ebenso wie die großen Drogeriemärkte. Nicht alle Naturkosmetikprodukte sind vegan und nicht alle veganen Produkte sind immer der Naturkosmetik zuzuordnen. Zudem haben einige Marken sowohl vegane als auch vegetarische Produkte im Angebot.

Einige bekannte Marken, die vegane Naturkosmetik im Angebot haben, sind:

  • i+m Naturkosmetik
  • Lavera
  • Dr. Hauschka
  • Alverde
  • Santaverde
  • Clean Kids Naturally
  • Bulldog Naturals
  • Everyday Minerals
  • Khadi

Besonders günstig sind die zertifizierten Naturkosmetik-Produkte aus dem Drogeriebereich, wie etwa von der Marke Alverde. Diese bieten neben Schminkbedarf auch Pflegeprodukte wie Waschcreme, Masken, Lotionen und Produkte gegen unreine Haut an.

Eine komplett vegane Marke, die zertifizierte Naturkosmetik anbietet ist i+m. Hier finden sich Pflegeprodukte für Männer und Frauen, etwa Gesichtscreme, Handpflegeprodukte und Bodylotions. Speziell für die Pflege von Haaren zu empfehlen ist die Naturkosmetikmarke Khadi mit Produkten aus Indien. Sie bietet Haarkuren und Haarfärbemittel an. Zudem gibt es andere Haarpflegeprodukte und auch dekorative Kosmetik.